Cottbus
Uni Cottbus
Gesellschaft für Informatik e.V.
45. Jahrestagung, Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Cottbus
Dienstag 29.09.2015 16:00 Uhr, Hauptgebäude, Raum 0.16
 
Ab morgen sehen Sie die Qualität Ihrer IT-Systeme
 
Alexander Hofmann
 
IT-Systeme sind groß, komplex und langlebig. Schnell verliert man den Überblick und ein gemeinsames Bild von Entwicklungsständen, Baustellen und Folgen von Veränderungen. Die BTU Cottbus und die MaibornWolff GmbH haben hierfür eine Lösung erarbeitet in Form von Software-Landkarten, die einen intuitiven Zugang zu komplexen Softwarestrukturen ermöglichen.
  • Mit Software-Landkarten erfassen Stakeholder das Potenzial der System-Landschaft sehr schnell. So können sie beurteilen, ob Bestandssysteme ihre digitalen Transformations-vorhaben unterstützen.

  • Agile Entwicklungsmethoden mit kurzen Ergebniszyklen benötigen schnelle Entscheidungen. Software-Landkarten machen Veränderungen im System verblüffend schnell sichtbar. So sind IT-Verantwortliche handlungsfähig.

  • Gut gewartete Systeme kommen auf die Bestenliste, technische Schulden führen in die Wartungshölle. Mit Software-Landkarten identifizieren Verantwortliche akute Sanierungs-bedarfe auf einen Blick.

 Der Vortrag berichtet, wie Methoden der  Softwarekartographie erfolgreich bei Großunternehmen einsetzen.  
 
Zur Person 
 
Alexander Hofmann ist seit 2012 technischer Geschäftsführer (CTO) von MaibornWolff und verantwortlich für die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des Mittelständlers. Seine Schwerpunkte sind Software-Architektur, Objektorientierung, Software-Visualisierung, IT-Bebauung und IT-Sanierung. Bei seinem vorherigen Arbeitgeber sd&m/Capgemini war er als Entwickler, Software-Architekt und Projektmanager für komplexe IT-Vorhaben verantwortlich. Er leitete drei Jahre lang die Forschung für Capgemini Deutschland.