Cottbus
Uni Cottbus
Gesellschaft für Informatik e.V.
45. Jahrestagung, Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Cottbus
INFORMATIK 2015 > Tag der Informatik

Tag der Informatik (Mittwoch, 30. September)

9:30 Uhr, Audimax 1

Begrüßung

Grußwort der Jahrestagungs-Organisatoren (GI-Präsident Prof. Peter Liggesmeyer, Tagungsorganisatoren: Prof. Petra Hofstedt, Prof. Ingo Schmitt)

Grußwort des Präsidenten der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg Herrn Prof. Jörg Steinbach

9:45 Uhr, Audimax 1

Info A new architecture for enterprise application software based on in-memory databases
Dr. Jens Krüger (SAP) - Prof. Dr. h.c. mult. Hasso Plattner musste den Termin leider abgesagen

Six years ago, I proposed a common database architecture for transaction processing and analytical systems using a columnar in-­‐memory database, disputing the common belief that columnar storages are not suitable for transactional workloads in enterprise applications.

Today, the concept has been widely adopted in academia and industry and it is proven that it is not only feasible but also lead to a dramatic simplification of data models, a reduction in transaction complexity, the highest flexibility of queries, and finally an impressive performance at lower Total Cost of Ownership. This redefines the way we build enterprise software because we are now able to run analytical queries on large data sets directly on the finest granularity of data, eliminating the need to maintain pre-­‐built aggregate tables. So, the next generation of applications is possible and realizes, for example, interactive boardroom meetings or personalized medicine. Vortragsfolien

Hasso Plattner Hasso Plattner
Co-Founder
SAP AG
Prof. Dr. h.c. mult. Hasso Plattner is one of the co-founders of SAP AG and has been Chairman of the Supervisory Board since May 2003. In this role and as Chief Software Advisor, he concentrates on defining the medium- and longterm technology strategy and direction of SAP. He also heads the Technology Committee of the SAP Supervisory Board. In 1972, Hasso Plattner and four colleagues left IBM in Mannheim, Germany, to found SAP (Systems, Applications, Products in Data Processing). Based in Walldorf, Germany, SAP AG is today the leading provider of enterprise software solutions integrating processes within and among enterprises and business communities.
When SAP went public in 1988, Hasso Plattner was appointed Vice Chairman of the Executive Board. From 1997 to May 2003, he was Chairman of the Executive Board and CEO of SAP. In May 2003, he was elected to the SAP Supervisory Board and took over the chairmanship from co-founder Dietmar Hopp.
Hasso Plattner received his Master’s Degree in Communications Engineering from the University of Karlsruhe. In 1990, the University of Saarbrücken awarded him an honorary doctorate and in 1994, he was granted an honorary full professorship. In 1997, as chairman of SAP America, Inc., co-chairman of SAP and the chief architect of SAP R/3, Hasso Plattner received the Information Technology Leadership Award for Global Integration as part of the Computerworld Smithsonian Awards Program. In 1998, he was inducted into the German Hall of Fame. In 2002, Hasso Plattner was appointed Honorary Doctor, and in 2004 Honorary Professor by the University of Potsdam.
Hasso Plattner also founded the Hasso Plattner Institute (HPI) for IT Systems Engineering at the University of Potsdam in 1998 with the largest single private contribution to a university ever made in Germany. Through his continuing financial support, he is helping the HPI in its efforts to become a center for the education of world-class software specialists. About SAP
SAP is the world’s leading provider of business software, offering applications and services that enable companies of all sizes and in more than 25 industries to become best-run businesses. SAP defines business software as comprising enterprise resource planning, business intelligence, and related applications. With more than 102,500 customers in over 120 countries, the company is listed on several exchanges, including the Frankfurt stock exchange and NYSE, under the symbol “SAP.”

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr, Audimax 1

Preisverleihungen

GI-Dissertationspreis
GI Juniorfellowships
Fraunhofer ICT Dissertation Award

11:45 Uhr, Audimax 1

Info Smart Grids – Informatik für die Stromnetze der Zukunft
Prof. Dr. Michael Sonnenschein

Eine zentrale Herausforderung der Energiewende besteht in der Integration einer Vielzahl dezentraler Stromerzeuger, steuerbarer Verbraucher und Speicher zu einem langfristig funktionsfähigen, robusten Versorgungssystem. Hierzu sind Methoden der Informatik unverzichtbar: Auf der einen Seite müssen heterogene Teilsysteme über Standards zu einem interoperablen Gesamtsystem integriert werden. Hierzu wurden bereits standardisierte Architekturmodelle wie die SGAM entwickelt. Auf der anderen Seite ist eine algorithmische Unterstützung von Koordinationsaufgaben erforderlich. Hierzu zählen der jederzeitige Abgleich von Angebot und Nachfrage, die fahrplanbasierte Stromlieferung durch eine große Zahl kleiner Anlagen, wie auch die Stabilisierung von Spannung und Frequenz. In künftigen Versorgungssystemen mit einer Vielzahl individueller Betreiber von Anlagen ist eine naheliegende Lösung die Entwicklung verteilter Verfahren für diese Zwecke.

Nach einer Einführung in die Thematik werden in diesem Vortrag zunächst verteilte Verfahren zur Steuerung virtueller Kraftwerke als Beispiel für den Einsatz von Informatik-Methoden in der künftigen Stromversorgung vorgestellt. Darauf aufbauend wollen wir aber auch Fragen der Netzstabilität und die daraus resultierenden Herausforderungen und Lösungsansätze aus der Informatik diskutieren.

Michael Sonnenschein Michael Sonnenschein , promoviert und habilitiert an der RWTH Aachen, ist seit 1991 Professor für Informatik an der Universität Oldenburg und vertritt das Gebiet Umweltinformatik.
Seit 1993 ist er im OFFIS Institut für Informatik, Oldenburg tätig – aktuell als Mitglied im Bereichsvorstand Energie. Seine Forschungsgebiete umfassen Methoden der diskreten Modellbildung und Simulation sowie Optimierungsheuristiken für Energieversorgungssysteme. Aktuelle Arbeiten beziehen sich im Wesentlichen auf Selbstorganisationsverfahren für den Einsatz in Smart Grids.

12:30 – 14:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr, Audimax 1

Info Enterprise Hybrid IT
Dr. Stefan Pappe

New Cloud, Analytics, Mobile, and Social solutions drive digital disruption across all industries, and accelerate business cycles. To deliver innovative products and services quickly in such an environment, enterprises need to become composable businesses, able to decompose existing processes and recombine them with new ones. IT services supporting such a business design need to be both flexible and robust, and they need to span different delivery environments, from enterprise data centers to clouds. They need to enable agile deployment of new services and deriving value from existing ones. They need to be open and expandable to embrace eco-systems and value chains. They need to combine client facing Systems of Engagement with enterprise Systems of Records into Systems of Insight that allow the delivery of optimized services that are both personalized and globally scalable. We call this approach to IT service delivery Enterprise Hybrid IT.

Stefan Pappe Stefan Pappe ist ein IBM Fellow und Experte in Hybrid IT, der Zusammenführung von Cloud und traditionellen IT Service-Modellen. Er leitet als Vice President ein globales Team von IT Architekten, die die Transformation der IBM Kunden zu einer Hybrid IT Architektur vorantreiben.
Stefan Pappe ist der Mitverfasser der IBM Cloud Computing Reference Architecture, die für Kunden und IBM Experten eine umfassende Architektur-Blaupause für die Umsetzung von Hybrid IT Architekturen liefert.
Die meiste Zeit seiner 25+ Jahre bei IBM hat Stefan Pappe dem Ausbau des Service-Geschäfts durch Innovation mit Hilfe von Technologie gewidmet. Seine Aufgabengebiete umfassten sowohl Anwendungs- als auch IT Infrastrukturbereiche, im Projekt- wie auch im Outsourcing-Geschäft. Die Realisierung des “asset-based” Service-Modells zieht sich dabei als roter Faden durch seine verschiedenen beruflichen Stationen.
Stefan Pappe erwarb einen Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur an der Universität Karlsruhe, gefolgt von einer Promotion in Informatik an der Technischen Universität Kaiserslautern.

14:45 Uhr, Audimax 1

Info Visual Computing: von bunten Bildern zu quantifizierbaren Verfahren
Prof. Dr. Oliver Deussen

Visual Computing fasst Methoden der Bildanalyse, Computergrafik, Visualisierung sowie Mensch-Maschine Interaktion zusammen mit dem Ziel, komplexe Daten aus Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft dem Menschen visuell zugänglich zu machen. An mehreren konkreten Beispielen wird dies veranschaulicht, es werden Probleme der Bildmanipulation aufgezeigt und die notwendige Quantifizierung von Visualisierungsverfahren besprochen.

Oliver Deusssen Oliver Deussen hat 1996 am KIT promoviert und ist Professor für Computergrafik an der Universität Konstanz. Als Sprecher des Fachbereichs Graphische Datenverarbeitung der GI sowie als Vizepräsident der Eurographics und Herausgeber des Computer Graphics Forums versucht er, Computergrafik national und international zu fördern. Ihn interessiert neben vielen anderen Dingen insbesondere die Modellierung komplexer computergrafischer Objekte, nicht-fotorealistische (abstrakte) Bilderzeugungsalgorithmen sowie Informationsvisualisierung.

15:30 Uhr, Audimax 1

Preisverleihungen

GI-Lehrerpreis
FTI-Preis

Schlusswort
15:45 Uhr Kaffeepause

16:15 - 18:00 Uhr, Zentrales Hörsaalgebäude Hörsaal B

GI-Mitgliederversammlung

19:30 - 01:00 Uhr, Stadthalle Cottbus (Berliner Pl. 6)

Bankett in der Stadthalle Cottbus

19:00 Uhr Einlass Stadthalle
19:30 Uhr Begrüßung durch den Oberbürgermeister
19:45 Uhr Ehrung der neuen Fellows und Verleihung der Konrad-Zuse-Medaille
20:00 Uhr Vortrag
„Neue Infrastrukturen braucht das Land, nicht nur für Energie“
– und dazu muss die Informatik auf die Ingenieure zugehen...
von Prof. Dr. Gunter Dueck
20:45 Uhr Bankett